Home
über uns
schwangerschaft
die Geburt
=> danach
Beerdigung
Emily-Sarah
Leon A.J.
Kerze anzünden
Emily's & Leon's Stern
Für Emily & Leon
der kleine Bruder Phil
Phil
Noah
Gedichte
Gästebuch
Trauern helfen
Kontakt
Unser Banner
Link
 

die Geburt

"


                  

Meine Schwiegermutter hatte am 1.April Geburtstag, wir blieben wach um ihr um 0.00 Uhr zu gratulieren. Danach gingen wir ins Bett. Ungefähr 1 Stunde später bekam ich ein sehr starkes ziehen im Unterleib und gleichzeitig einen druck als ob ich zur Toilette müsste. (Heute weiß ich das es Wehen waren.) Ich wollte nur schnell schlafen, ich dachte mir nichts dabei, da ich öfter schmerzen hatte. Diese Schmerzen kamen nach kurzen Abständen immer wieder. Plötzlich merkte ich wie mein Bett nass wurde. Ich schlug Bernhard in die Seite. ''Schatz, schnell mir ist die Fruchtblase geplatzt.'' Wie von Sinnen sind wir ins Krankenhaus geeilt. Obwohl das nur 3 Straßen von uns entfernt ist, kam es mir vor wie eine Ewigkeit. Total aufgeregt, rannte wir an der Pforte vorbei und sagten das man schnell einen Arzt rufen sollte. Oben angekommen, liefen wir über die ganze Station um Hilfe zu suchen. Keine Schwester, kein Arzt, niemand war zusehen. 45 Minuten saßen wir im Flur bis der Arzt endlich kam. 

 
Wir waren mit den Nerven am Ende. Es wurde wieder ein Ultraschall gemacht. Eins unserer Kinder lag in einer fast leeren Fruchtblase. Aber beide Mäuse leben noch. Wieder musste ich dort strenge Bettruhe einhalten. Der Arzt sagte uns, dass wir nur beten könnten das die Blase sich wieder schließt, da wir sonst das Kind verlieren würden. Die ganze Nacht lag ich weinend wach und wartete bis die nächste Untersuchung gemacht werden konnte. Doch auch die brachte nichts gutes. Mittlerweile war die Fruchtblase komplett leer. Der Arzt erklärte mir, das ich dieses Kind wirklich verlieren werde. Ich müsste warten bis mein Körper 'es' ausstößt. Mein Mann und ich konnten das nicht verstehen, wie konnte das geschehen, ich habe mich die ganze Schwangerschaft geschont.
  
Die nächsten drei Tage blieben unverändert, beide Kinder lebten noch, eine Blase war aber komplett leer. Es war Ostersonntag, Bernhard und ich wollten das Osterfeuer vom Fenster aus ansehen. Auf einmal ging es mir schlechter, ich bekam Blutungen. Dann bekam ich auch noch hohes Fieber. Ich fühlte mich so schwach und müde und wollte meinen Mann grade nach Hause schicken, als der Arzt das Zimmer betrat. Wir spürten das dies nichts gutes hieß.

''Frau G. , durch die geplatzte Fruchtblase hat sich leider eine Infektion in der Gebärmutter gebildet. Die Kinder müssen so schnell wie möglich geboren werden, sonst wachen Sie morgen früh nicht mehr auf. Da sie in der 17 SSW sind, haben die Kinder leider keine Überlebenschance''

Die Welt hörte auf sich zudrehen. Sie ging für uns unter.Wir waren geschockt, jetzt verloren wir sogar beide Kinder. Die Gefühle sind nicht mehr zu kontrollieren. Mittlerweile war auch der Chefarzt da, er erklärte uns was nun geschehen sollte. Wir riefen meine Schwester an, damit Bernhard nicht alleine in dieser Situation war. Ich bekam eine Tablette damit der Muttermund sich öffnete. Noch leben beide Mäuse!!! Dann ging alles ganz schnell. ... Die Wehen begannen, und ich kam sofort in den Kreissaal. Nun musste ich unsere kleinen Engel auf die Welt bringen, mit dem wissen das sie dabei sterben.


Um 21.21 Uhr wurde unser erster Engel still geboren, unsere Emily-Sarah.
Um 21.24 Uhr wurde dann auch unser zweiter Engel still geboren, unser Leon A.J. .



Beide waren so klein, so schön, so perfekt !!!



     

"
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=